Briesensee Hintergrund neu bearbeitet
 

Wildpark Johannismühle und Museumsdorf Glashütte

Auf dem heute über 100 ha großen umfriedeten Gelände empfängt Sie eine in ihrer Vielfalt einmalige Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft. Hier lassen sich die heimischen Wildarten ohne störende Zäune in ihrem riesigen Freilauf hautnah entdecken und beobachten.

Nur etwa 10 Minuten von dem Wildpark entfernt, befindet sich das Museumsdorf Glashütte. Kunst, Handwerk und vieles mehr wird Ihnen geboten, weshalb sich die Glashütte als echter Geheimtipp empfiehlt.

 
 

Kapitän, nimm mich mit auf die Reise

Hafen in Goyatz
Lupe Hafen in Goyatz (Bild 1/2)
MS Schwielochsee
Lupe MS Schwielochsee (Bild 2/2)

Goyatz, die Perle am Schwielochsee, bietet einen von vielen Häfen, der zu besonderer Entspannung in der Natur und auf den größten See Brandenburgs einlädt. Auf dem Fahrgastschiff „MS Schwielochsee" werden Ihnen verschiedene Rundfahrten angeboten.

MS Schwielochsee
Dorfstraße 19
15913 Schwielochsee OT Goyatz
Telefon: 035478-746 oder 0171-946194
Fax: 035478-746
E-Mail: schifffahrtwiedemann@t-online.de
Internet: www.fahrgastschiff-schwielochsee.de

 
 

Kängurugehege

Jack und Jill
Lupe Jack und Jill (Bild 1/3)
Nachwuchs
Lupe Nachwuchs (Bild 2/3)
Essenszeit
Lupe Essenszeit (Bild 3/3)

Das Kängurugehege im Ferienhaus- und Campingpark Zaue bietet für Klein und Groß etwas zu bestaunen. Die zwei Bennett-Kängurus mit den Namen Jack und Jill haben Nachwuchs bekommen, der nun munter durch das Gehege hüpft.

Ferienhaus- und Campingpark „Ludwig Leichhardt" Zaue
Ludwig Leichhardt Weg 1
15913 Schwielochsee OT Zaue
Telefon: 035478-179090
E-Mail: info@teg-lds.de
Internet: www.camping-am-schwielochsee.de

 
 

Cottbus

Altmarkt Cottbus
Lupe Altmarkt Cottbus (Bild 1/4)
Fürst-Pückler-Park
Lupe Fürst-Pückler-Park (Bild 2/4)
Wasserpyramide im Pückler-Park Branitz
Lupe Wasserpyramide im Pückler-Park Branitz (Bild 3/4)
Kunstmuseum Dieselkraftwerk
Lupe Kunstmuseum Dieselkraftwerk (Bild 4/4)

Vom Spreewald aus erreichen Sie die zweitgrößte Stadt Brandenburgs innerhalb weniger Minuten. Cottbus, die grüne Stadt an der Spree, bietet zahlreiche Erlebnisorte, die Sie entdecken können. Deutsche und Sorben prägten die Geschichte dieser zweisprachigen Stadt. So laden Kultur, Kunst und Natur zum Erleben, Schauen und Erholen ein. Mit dem Fürst-Pückler-Park, dem Schloss Branitz und dem Staatstheater wird die Stadt ihren Ruf als Stadt der Kultur und Kunst gerecht.

Es empfiehlt sich ebenso ein ausgiebiger Spaziergang in Cottbus: Starten Sie am Spremberger Turm, dem Wahrzeichen der Stadt. Laufen Sie weiter zum Altmarkt mit seinen Barock-Häusern und steigen Sie anschließend auf den Schlossberg, die einst größte slawische Burg der Niederlausitz. Auch eine Fahrt mit der historischen Parkeisenbahn bietet sich an, denn damit erreichen Sie ganz gemütlich den Tierpark Cottbus oder den Branitzer Park.

 
 

Ludwig-Leichhardt-Museum in Trebatsch

Ludwig Leichhardt
Lupe Ludwig Leichhardt (Bild 1/2)
Wandbild in Trebatsch
Lupe Wandbild in Trebatsch (Bild 2/2)

Das Museum wurde 1988 anlässlich des 175. Geburtstages des in Trebatsch geborenen Australienforschers Ludwig Leichhardt eröffnet. Es ist das einzige Leichhardt-Museum in ganz Deutschland. Als deutscher Erkunder, Zoologe, Botaniker und Geologe war Leichhardt in Australien tätig und genießt dort einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Zu Ehren und vor allem in Würdigung seiner großen Leistungen vermittelt das kleine Museum anschaulich ein Bild der Arbeit Ludwig Leichhardts.

Ludwig-Leichhardt-Gesellschaft e.V.
Sawaller Straße 2a
15848 Tauche OT Trebatsch
Telefon: 033674-220 oder 0176-34566023
Internet: www.gemeinde-tauche.de

 
 

Freilandmuseum Lehde

Freilandmuseum Lehde
Lupe Freilandmuseum Lehde

Entdecken Sie die Wohn- und Lebensweise der Spreewälder im 19. Jahrhundert!

Drei altwendische Hofanlagen mit ihren Wohn- und Wirtschaftsräumen informieren über den Alltag der Menschen. In originalgetreu eingerichteten Blockhäusern erfahren Sie, wie die Menschen hier früher lebten, welche Räume für Mensch und Tier bestimmt waren, wie sie ihr Brot buken, wo Wäsche gewaschen und wie Teppiche gewebt wurden.
Auch traditionelle Spreewälder Trachten und verschiedene Handwerksgeräte können in weiteren Ausstellungsräumen entdeckt werden.

Das Freilandmuseum Lehde erreichen Sie ganz traditionell bei einer Kahnfahrt im Spreewald oder Sie paddeln selbst mit dem Kanu. Aber auch zahlreiche Wanderwege leiten Sie in das Lagunendorf Lehde ins 19. Jahrhundert.

Freilandmuseum Lehde
Am Topfmarkt
03222 Lübbenau/ Spreewald
Telefon: 03542-2472
E-Mail: info@spreewald-lehde.de
Internet: www.spreewald-lehde.de